4. Spieltag Vorrunde: SV Einheit 1875 Worbis – HSG Plesse-Hardenberg 11:29 (3:13)

Stationen: 0:1, 1:5, 1:10, 3:13 (HZ) 3:16, 4:20, 5:24, 7:26, 10:28, 11:29 (Endstand)

Worbis mit: Töpfer – Hebestreit (1), Kiel (8), Omlor, Stolze, Bechmann, Armbrecht (2), Krohnke, Kryzkowski, Müller, Lorenz

Leider ein erneuter Misserfolg für unsere weibliche D-Jugend in der noch jungen Saison. Die Mädels trafen Sonntagmorgen auf den eigentlich technisch geleichwertigen Gegner aus Plesse. Das große Manko der Mädchen war an diesem Tag aber der fahrlässige Umgang mit ihren Chancen. Immer wieder verspielten sie leichtfertig die Bälle und ermöglichten dem Gegner durch Unkonzentriertheit und viele Fehlpässe einfache Kontertore. Deshalb ging es auch schon mit einem deutlichen Rückstand in die Pause. Leider blieben die endgültige Motivation und der Kampfgeist der Mädels an diesem Tag aus und einige nicht nachvollziehbare Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns trugen ihr Übriges zum Spielverlauf bei. Es gilt, diese erneute Niederlage abzuhaken und konsequent weiterzuarbeiten im Training. Dann können sicher auch bald wieder Erfolge von den Mädchen bejubelt werden

3. Spieltag Vorrunde: HG Rosdorf-Grone II – SV Einheit 1875 Worbis 23:15 (12:9)

Stationen: 1:0, 2:1, 3:2, 4:4, 7:5, 10:7, 12:9 (HZ), 14:10, 17:12, 20:13, 21:15, 23:15 (Endstand)

Worbis mit: Omlor – Winkel, Kiel (12), Sauerland, Stolze, Lorenz, S., Töpfer, Brodmann, Armbrecht (2), Lorenz, H., Lierse (1)

Ersatzgeschwächt reiste unsere weibliche D Jugend am Sonntagmorgen zu den Gästen aus Rosdorf. Den Kader hatten sie mit 3 E-Jugendspielerinnen auffüllen müssen. Dennoch präsentierten sich die Mädchen mit guter Tagesform.

Es gelang ihnen, besonders in der ersten Halbzeit, den Vorsprung der Gäste nicht zu groß werden zu lassen. Die Mädels nutzten die sich ergebenen Lücken immer wieder aus, um sich zum Torerfolg durchzukämpfen. Und so ging es auch nur mit einem geringen Rückstand in die Pause. Auch nach der Halbzeit überzeugte das Team immer wieder durch schönes Zusammenspiel untereinander. Leider ließ die Kondition am Ende etwas nach und so mussten sie die Gastgeberinnen davonziehen lassen. Alles in allem aber ein gutes Spiel und eine kämpferische Leistung der Mädchen.

2. Spieltag Vorrunde : SV Einheit 1875 Worbis- JMSG Rhumetal-OHA 10:32 (4:17)

Stationen: 0:1, 1:2, 2:5, 2:10, 3:13, 4:17 (HZ) 5:21, 5:24, 7:25, 8:27, 10:32 (Endstand)

Worbis mit: Wesenberg- Hebestreit (3), Kiel (7), Lütge, Omlor, Stolze, Töpfer, Bechmann, Armbrecht, Krohnke, Kryzkowski

Leider eine erneute Niederlage für unsere weibliche D-Jugend. Die Mädels trafen am Samstagnachmittag auf die Spielgemeinschaft der JMSG Rhumetal-OHA. Von Anfang an waren die Mädchen von der Größe ihrer Gegenspielerinnen eingeschüchtert und trauten sich dementsprechend zu wenig zu. In der Abwehr agierten sie teilweise zu unkonzentriert und verursachten damit einfache Kontermöglichkeiten für die Gäste. Und so ging es bereits mit einem deutlichen Rückstand in die Pause. Nach der Halbzeit dann weiter ein ähnliches Bild. Am Ende eine deutliche Niederlage. Jedoch zeigte sich das noch sehr junge Team trotz allem sehr motiviert und so wird weiter fleißig trainiert und am Selbstvertrauen der Mädchen gearbeitet.

1. Spieltag Vorrunde : JSG Münden/Volkmarshausen - SV Einheit 1875 Worbis 27:5 (16:2)

Stationen: 1:0, 3:1, 6:1, 6:2 (HZ) 10:2, 15:2, 18:3, 22:4, 26:5, 27:5 (Endstand)

Worbis mit: Kryzkowski, Wesenberg- Winkel, Müller, Hebestreit (3), Kiel (1), Lütge (1), Sauerland, Gunkel, Omlor, Stolze, Lorenz, Töpfer

Leider ein unglücklicher Start in die Saison für unsere weibliche D-Jugend.

Die Mannschaft reiste fast voll besetzt am Sonntagmittag zu den Gegner nach Hann-Münden. Sie trafen dort auf eine starke und sehr selbstbewusste Mannschaft, die von Beginn an das Spiel dominierte. Aufgrund einer zu löchrigen Abwehr kamen die Gastgeberinnen immer wieder zu einfachen Torerfolgen. Im Angriff agierten die Mädchen zu zaghaft und ohne Kraft, die Pässe kamen häufig nicht an. Dies nutzen die Gegnerinnen konsequent für Kontertore aus und führten bereits deutlich zur Pause. Nach der Halbzeit dann ein ähnliches Bild, auch die Chancenverwertung blieb weiterhin ausbaufähig.

Es gilt ab sofort, die neuen, jungen Mädchen im Team auf das Niveau der D-Jugend zu bringen und die „alte“ Garde wieder selbstsicherer zu machen.