2. Spieltag: SV Einheit 1875 Worbis – HSG Rhumetal II 22:26 (12:12)

Stationen: 0:1, 2:2, 4:4, 5:8, 10:10, 12:12 (HZ), 12:17, 14:18, 15:20, 17:24, 19:25, 22:26 (Endstand)

Worbis mit: Föllmer, Gräser – Eberhardt (7), König (1), Menge (1), Jung (3), Schönecker, Kade (1), Kneuper (2), Jäger

Mit gesundheitlich sehr gehandicaptem Kader empfing die Worbiser Damenmannschaft am Samstagabend die Gäste der HSG Rhumetal II. Unsere Damen kamen gut ins Spiel. Aus einer stabilen Abwehr heraus ließen sie nur wenige Einzelaktionen der Gegner zu. Es gelang ihnen immer wieder, Spielzüge aus dem Training bis zum Ende auszuspielen und sehenswerte Tore zu erzielen. Lediglich die Linksaußenspielerin bekamen die Worbiser nicht richtig in den Griff, sodass diese immer wieder Treffer erzielen konnte. Jedoch holten die Gastgeberinnen jeden Vorsprung der Gäste wieder auf und so ging es mit einem 12:12 Unentschieden in die Pause. Nach der Halbzeit dann leider ein völliger Einbruch des Worbiser Teams. Unkonzentriertheit, Fehlwürfe und zu hastige Abschlüsse dominierten die Anfangsphase der zweiten Hälfte. Den Worbiser Torfrauen gelang es an dieser Stelle aber, ihre Mannschaft einigermaßen im Spiel zu halten. Und auch das Team gab sich nie auf, kämpfte weiter und konnte auch in der zweiten Halbzeit noch einige Spielzüge erfolgreich umsetzen. Doch am Ende reichte die Kraft nicht mehr aus, um den Rückstand aufzuholen. Leider bereits die zweite ärgerliche Niederlage für unsere Damen in dieser noch jungen Saison.

1. Spieltag: MSG Spanbeck/Billingshausen-Moringen – SV Einheit 1875 Worbis 16:15 (11:8)

Stationen: 1:0, 3:0, 5:2, 8:4, 10:7, 11:8 (HZ), 12:12, 13:14, 15:14, 15:15, 16:15 (Endstand)

Worbis mit: Waslowski, Gräser – Eberhardt (3), König, Schilling (2), Menge, Jung (7), Schönecker, Kade, T., Kade, E. (2), Riesmeier (2)

Ein unglücklicher Saisonstart für unsere Worbiser Damen. Mit angeschlagenem Kader reiste die Mannschaft am Sonntagnachmittag zu den Gegnern aus Moringen. Das Team präsentierte sich zu Beginn eher fahrig und etwas nervös, sodass die Gastgeberinnen in Führung gehen konnten. Jedoch stabilisierten sie sich insbesondere in der Deckung und auch im Angriff führten einige Spielzüge nun zum Torerfolg. Und so ging es nur mit einem 3-Tore-Rückstand in die Pause, auch bedingt durch eine konstant gute Torwartleistung.

Nach der Halbzeit kamen beide Mannschaften lange nicht zum Torerfolg. Unglücklicherweise verletzte sich dann auch noch eine Worbiser Spielerin. Der Spielverlauf blieb weiterhin eng, keine der beiden Mannschaften konnte sich deutlich absetzen. Zudem störten einige 2 Minutenstrafen auf Worbiser Seite immer wieder den eigenen Spielfluss. Am Ende ließen Kraft, Kondition und Konzentration aber vor allem auf Seite der Einheit Damen nach und so mussten sie kurz vor Schluss noch den Siegtreffer der Gegnerinnen hinnehmen. Am Ende zwar eine bemühte Leistung der Frauen, die aber leider nicht ausreichte an diesem Tag.